wo kommt unser getreide her?

firmenportrait: kornkammer haus holte

locker flockig geht es in der getreidekammer zu. was in jedem vorratsschrank zu finden ist und bei fast keinem frühstück fehlen darf, bietet die kornkammer in witten in bio-qualität an: getreide.

ob als vollwertiger frühstücksbrei, selbstgemachte milchalternative oder gebacken im brot – die einsatzmöglichkeiten von dinkel, hafer und co sind vielfältig.



foto: unsplash


bereits seit 1987 gehört die kornkammer zum bioland verband.

zunächst existierte der betrieb in dortmund und wurde von dirk liedmann geführt.

1996 schloss sich der wittener bernhard pawlizek mit jeder menge fachwissen und eigenen nutzbaren flächen an. der betrieb folgt der philosophie des ökologischen landbaus kombiniert mit modernsten methoden. bei der herstellung der bio-produkte aus der kornkammer wird nur ein zehntel der gesetzlich zugelassenen zusatz- und hilfsstoffe verwendet. außerdem arbeitet der betrieb ohne gentechnik.

gesünder für unseren körper sind die produkte damit auch: der anteil an sekundären pflanzenstoffen in bioprodukten ist um bis zu 50 % höher als in konventionellen produkten. sekundäre pflanzenstoffe können vor krankheiten schützen und stärken das immunsystem. außerdem regulieren sie den blutdruck und wirken hemmend auf bakterien.


die verschiedenen sorten die ihr bei uns in der FÜLLBAR bekommt im überblick:


1. dinkel: gibt es sowohl als dinkelmehl t630, als auch als volles korn

2. weizen: ist als ruhrtal vollkorn weizenmehl t550 erhältlich, so wie als volles korn

3. hafer: der hafer wird von der rubinmühle zu haferflocken (grob und fein) und haferkernen verarbeitet, die ihr bei uns abfüllen könnt

4. roggen: bekommt ihr bei uns als volles korn, könnt ihr in unserer mühle im laden aber auch direkt zu mehl verarbeiten

73 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen